• FINAL slider Trompete mit Text.png
  • FINAL slider Trompete.png
  • FINAL slider blickaufsmeermitbooten.png
  • FINAL slider Orgelbuch.png
  • FINAL slider leuchtturm weginslicht.png

Gemeindebrief 2017-3

GemeindebriefMD2017 3Den Gemeindebrief 3/2017 (September / Oktober / November) können Sie lesen, wenn Sie auf den Link klicken. Aus dem Inhalt des Gemeindebriefs:

Hoffnung
Liebe Leserinnen und Leser!
Jeder Sonntag ist ein kleines Osterfest. Der Sonntag, der Tag des Herrn, ist sein Auferstehungstag. Er hat den Tod besiegt, für jeden von uns! Er hat es klar gemacht, dass er an seinem Tag kommen wird und die Toten auferwecken wird. Eine unbegreifliche, herrliche Hoffnung leuchtet für uns aus seiner Auferstehung. Wir sollten nie genug davon bekommen, jeden Sonntag Ostern zu feiern!

Was verstehen Sie eigentlich von der Auferstehung? Zu wenig, um sie interessant zu finden? Ist sie so vage und unklar, dass die Osterfreude untergeht in den vielen anderen schönen Dingen, die alle so sichtbar und greifbar sind?

Weiterlesen: Gemeindebrief 2017-3

Gemeindebrief 2017-2

Den Gemeindebrief 2/2017 (Juni / Juli / August) können Sie lesen, wenn Sie auf den LinkGemeindebriefMD2017 2
klicken. Aus dem Inhalt des Gemeindebriefs:

„Nehmen wir diese Bank?“

Liebe Leserinnen und Leser!

Eine Pause ist nötig bei der Wanderung. Schön, wenn es am Weg hin und wieder eine Bank gibt! Ist der Weg bequem und gut ausgestattet, kann man sich sogar die Bank aussuchen, die einem richtig gefällt: Schattig oder sonnig, mit Aussicht oder lieber eine geschützte Ecke. Vielleicht auch fotogen, für das Pausenfoto? „Nehmen wir diese Bank?“ heißt es dann, wenn wieder eine am Weg erscheint.

Hättest du diese hier genommen?

Weiterlesen: Gemeindebrief 2017-2

Gemeindebrief 2017-1

GemeindebriefMD2017 1Den Gemeindebrief 1/2017 (März / April / Mai) können Sie lesen, wenn Sie auf den Link klicken. Aus dem Inhalt des Gemeindebriefs:

An der falschen Stelle gesucht

Liebe Leserinnen und Leser!

Wer an der falschen Stelle sucht, wird nie finden! Das ist immer wieder ein netter Osterspaß, wenn einer wie ich irgendwie nicht an die richtige Stelle guckt und das Osterei nicht sieht, das die anderen längst entdeckt haben.

Für die Frauen, die früh am Morgen zum Grab von Jesus kamen, war es überhaupt nicht spaßig, als sie seinen Leichnam in der kleinen Grabhöhle nicht fanden. Sie hatten die traurige Gewissheit, dass sie ihn an genau der richtigen Stelle suchten. Aber sie irrten sich. Die Engel sagten ihnen, was ihnen im Traum nicht eingefallen wäre: Ihr sucht an der falschen Stelle. Er ist nicht da, wo die Toten sind. Er ist auferstanden, er lebt.

Damit war die Suche in der Grabhöhle sinnlos. Aber wo sollten sie ihn dann finden? – Wo würden Sie einen Lebenden suchen?

Weiterlesen: Gemeindebrief 2017-1

Gemeindebrief 2016-4

GemeindebriefMD2016 4
Den Gemeindebrief 4/2016 (Dezember / Januar / Februar) können Sie lesen, wenn Sie auf den Link klicken. Aus dem Inhalt des Gemeindebriefs:

Er will bei uns wohnen

Liebe Leserinnen und Leser!

Reihen von Klingelknöpfen mit zahllosen fremden Namen. Die Namen sagen einem so wenig wie Worte aus fremden Sprachen. Aber dann fällt dein Blick auf den gesuchten, bekannten Namen. Dieser Name steht für ein Gesicht, eine Person, ein Mensch wie ich. Das ganze große Haus fühlt sich anders an, wenn du diesen vertrauten Namen und Menschen gefunden hast.

Gottes Sohn wurde Mensch. Er wohnte unter uns, schreibt Johannes (Joh 1,14). Er hatte ein Gesicht, eine Stimme.

Weiterlesen: Gemeindebrief 2016-4

Gemeindebrief 2016-2

GemeindebriefMD2016 2Den Gemeindebrief 2/2016 (Juni / Juli / August) können Sie lesen, wenn Sie auf den Link klicken. Aus dem Inhalt des Gemeindebriefs:

Betet beharrlich!

Liebe Leserinnen und Leser!
Was seit Beginn der Bauarbeiten aus unseren Gemeinderäumen geworden ist, ist schon erschreckend! Die Bilder geben einen Eindruck davon. Am besten sehen Sie es sich mal vor Ort an, wenn Sie es noch nicht gesehen haben. Natürlich sieht es zwischendurch schlimm aus, wenn man abbricht, um wieder neu aufzubauen. Das wird ja dann auch wieder. Auf unserer Baustelle ist jedoch zurzeit noch nicht klar, wie es geschafft werden soll, dass es wieder wird. Deshalb meine dringende Bitte und Erinnerung: Betet beharrlich!

Auf den Hinweis, dass man in Schwierigkeiten beten soll, höre ich oft solche Worte: „Aber man muss auch etwas tun!“ Als wenn man über das Beten vergessen könnte, die Aufgaben auch anzupacken.

Weiterlesen: Gemeindebrief 2016-2

Get more Joomla!® Templates and Joomla!® Forms From Crosstec